Unfallversicherungen berechnen und vergleichen

Eine private Unfallversicherung ist kein Ersatz für eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Eine Unfallversicherung leistet nur bei dauerhafter Invalidität infolge eines Unfalls – also wenn die versicherte Person durch ein plötzlich von außen auf ihren Körper wirkendes Ereignis (Unfallereignis) unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet.

Bevor Sie die Tarife vergleichen, beachten Sie bitte noch folgende Hinweise:

  • Nach Eingabe der von Ihnen gewünschten Versicherungssummen können Sie unten bei "Optionale Detailfragen" gewünschte Leistungserweiterungen bzw. Verbesserungen vorgeben. Es werden dann nur Tarife angezeigt, die diese Vorgaben erfüllen.
  • Damit die wichtigsten Leistungserweiterungen erfüllt werden, sollten Sie zumindest die "AK-Empfehlung" (Mindeststandards des Arbeitskreises EU-Vermittlerrichtlinie) auswählen.
  • Wünschen Sie umfassenderen Versicherungsschutz, sollten Sie zusätzlich noch die Mitversicherung von Schäden durch Eigenbewegungen auswählen.

Mit diesem Vergleich berechnen Sie die Beiträge für Personen mit normaler Gesundheit. Sollten Sie bereits risikorelevante Vorerkrankungen erlitten haben, kann der Versicherer die Annahme Ihres Antrags von Sondervereinbarungen abhängig machen oder Ihren Antrag schlimmstenfalls auch ablehnen.

Beantragen Sie eine Unfallversicherung nur, wenn Sie sich ausreichend informiert fühlen und die Versicherungsbedingungen verstanden haben. Bei Fragen zur Unfallversicherung bzw. den hier dargestellten Tarifen beraten wir Sie gern!